Menu

HERZLICH WILLKOMMEN IN ST. GABRIEL


Schön, dass Sie hier sind — vielen Dank für Ihren Besuch.
Wir möchten Ihnen auf unserer Website unsere Evangelisch-Lutherische Kirche in Hamburg-Barmbek vorstellen: Wann sind welche Gottesdienste? Was brauche ich für eine Taufe? Wir stellen Ihnen außerdem unsere Angebote, wie z.B. die Kita, unsere Ausflüge oder den Gesprächskreis vor.

Unsere Kirchengemeinde ist offen für alle Altersgruppen - wir laden Sie ein, St. Gabriel kennen zu lernen. Unsere Stärke ist der persönliche Kontakt.

Die Kirche samt Gemeindehaus und Kita befinden sich am Hartzlohplatz 17 (Verlängerung vom Hartzloh, nahe Bürgerhaus) in Barmbek-Nord.

Herzlichst Ihr
Pastor Harald Ehlbeck, Pastorin Sinia Katzmann, Pastor Sven Lundius



Michael Gniffke mit dem Ansgar-Kreuz ausgezeichnet


In einem festlichen Gottesdienst wurde heute Michael Gniffke von Pröpstin Astrid Kleist mit der höchsten Auszeichnung der Nordkirche für Ehrenamtliche ausgezeichnet.

In berührender Weise verdeutlichte sie dabei Michael Gniffkes vielfältiges Engagement, wodurch er diese Auszeichnung mehr als verdient hat.

Abgerundet wurde der Gottesdienst von einem Empfang, an dem die über 100 Gäste diesen Ehrentag zusammen mit ihm feierten.

Audioaufnahme der Laudatio von Pröbstin Astrid Kleist .


Einführung des neuen Kirchengemeinderates



Abschied und Neubeginn am 22. Januar in St. Gabriel


Wie Herrmann Hesse in seinem berühmten Gedicht „Stufen“ beschrieben hat, ist jeder Abschied auch ein Neubeginn… .
Abschied und Neubeginn sind in der Tat Inhalt und Motto des Gottesdienstes am 22. Januar um 10 Uhr, an dem wir den alten Kirchengemeinderat verabschieden und den neugewählten einführen.

Joachim Kahl, Bernd Simon und Michael Gniffke haben nach einem jahre- und z.T. sogar jahrzehntelangem ehrenamtlichen Dienst für unsere Gemeinde nicht wieder kandidiert und werden daher an diesem Tag verabschiedet.

Sie haben als Teil des bisherigen KGR die Geschicke der Gemeinde in schwierigsten Zeiten von Pandemie, Wirtschaftskrise und sogar Krieg mitgeleitet und geholfen, das Gemeindeschiff in den Stürmen dieser Zeit auf Kurs zu halten!

Dafür möchten wir ihnen und dem gesamten bisherigen KGR im Namen unserer Gemeinde unseren Dank und unseren Respekt ausdrücken!!!
Ohne Euch hätten wir das nicht schaffen können!

Gleichzeitig freuen wir uns auf den neugewählten Kirchengemeinderat, der mit neuer Kraft und kreativen Ideen die Herausforderungen der Zukunft annimmt und am 22. Januar um 10 Uhr im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes eingeführt wird.

Eingeführt und auf den ehrenamtlichen Dienst im Kirchengemeinderat eingesegnet werden:
Nils Clasen, Margit Fink, Monika Günl, Robert Lindenau, Dania Olsen, Kai-Uwe Parsons-Galka und Sven-Jörnsen Wolf.

Gottes Segen möge sie alle dabei leiten und begleiten!

Ihre PastorInnen Harald Ehlbeck, Sinia Katzmann und Sven Lundius.


Vom Krankenhaus zum Quartier 21



Die Geschichte einer Barmbeker Landmarke



22. Januar 2023, 16 bis 18 Uhr im BÜRGERHAUS BARMBEK – Lorichstraße 28A



Das Allgemeine Krankenhaus Barmbek wurde zwischen 1910 – 1914 als Pavillonsystem, nach Plänen von Fritz Schumacher, gestaltet.
Bei den Bombenangriffen im Juli 1943 wurden ca. 60 % der Gebäude stark oder vollkommen zerstört. Aber bereits während des Krieges begann der Wiederaufbau.
Nach Kriegsende zwischen 1945 und 1952 nutzten die britischen Besatzungstruppen das AK Barmbek als sog. Standortlazarett. Danach wurde das Krankenhaus wieder für die Hamburger Bevölkerung geöffnet.
Trotz der Kriegsschäden stellte das Barmbeker Krankenhaus bis zur Umnutzung des Areals die am besten erhaltene pavillonartige Krankenhausarchitektur in Hamburg dar und wurde im Rahmen des Bebauungsverfahrens, für die Neunutzung als Wohnquartier, unter Denkmalschutz gestellt.
Angereichert mit vielen historischen Fotos wird uns Reinhard Otto von der Geschichtswerkstatt Barmbek in seinem ca. 90-minütigem Vortrag (zuzüglich einer Pause von ca. 20 Minuten) die Ereignisse und Entwicklungen der vergangenen 120 Jahre transparent machen.
Der Eintritt ist frei – über eine Spende würden wir uns freuen.

Eine besondere Ehrung für einen besonderen Menschen



Verleihung des Ansgar-Kreuzes an Michael Gniffke


Am 29. Januar 2023 um 10 Uhr wird die jahrzehntelange verantwortliche ehrenamtliche Mitarbeit von Michael Gniffke durch die Verleihung der höchsten Ehrung der Nordkirche gewürdigt:

Im Rahmen des Gottesdienstes verleiht Pröpstin Astrid Kleist das Ansgar-Kreuz an Michael Gniffke, der sich über 20 Jahre lang enorm für unsere Kirchengemeinde eingesetzt und sie auf einem finanziell gesundem Kurs gehalten hat.

Für eine besondere musikalische Note im Gottesdienst sorgt Sing! Inspiration.

Danach bittet der KGR zu einem Empfang im Gemeindesaal.

Der KGR


Neuer Termin ab 7. März 2023:
Aus dem Montag- wird der Dienstagskreis



Der offene Gesprächskreis hat einen neuen Termin: Von März an werden unser Team und ich den offenen Gesprächskreis wöchentlich dienstags von 15 – 16:30 Uhr gestalten.
Ich freue mich darauf, nun mit den Erwachsenen und Senioren unserer Gemeinde enger zusammenzuarbeiten. Gern möchte ich dabei einiges aus dem Montagskreis weiterführen – wie z.B. den Klönschnack beim gemütlichen gemeinsamen Kaffeetrinken.
Hinzukommen werden aber regelmäßige Themen, kleine Filme und gelegentlich auch BesucherInnen aus dem Stadtteil.
Das kann vom gelegentlichen Bingo mit kleinen Preisen über den bürgernahen Beamten, der uns über die Enkeltrick-Masche aufklärt, bis hin zum Senioren-Yoga im Stuhlkreis reichen… .
Schauen Sie doch einfach mal vorbei – am Dienstagnachmittag zum Dienstagskreis. Wir freuen uns auf Sie !!!

Ihr Pastor Sven Lundius und Team

Pfarramtliche Neustrukturierung in St. Gabriel



Da wir nach den anstehenden Pensionierungen von Pastor Hanno und Pastor Ehlbeck 2023 nur eine Pastorenstelle durch Pastorin Katzmann nachbesetzen konnten bzw durften, werden die pastoralen Aufgaben in St Gabriel neu aufgeteilt:
Pastorin Katzmann wird in Zukunft für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zuständig sein, also die Zusammenarbeit mit der KITA, die KinderKirche und den Konfirmandenunterricht gestalten.
Pastor Lundius wird diese Bereiche schrittweise im Winter 22/23 an Pastorin Katzmann übergeben, da er sich zukünftig um die Erwachsenen- und Seniorenarbeit kümmern – und damit bisherige Arbeitsbereiche von Pastor Ehlbeck übernehmen wird.
Im Frühjahr 2023 - und damit kurz vor der Pensionierung von Pastor Ehlbeck – soll dieser Übergabe-Prozess abgeschlossen sein.

Ihre PastorInnen Harald Ehlbeck, Sinia Katzmann und Sven Lundius

Wir begrüßen Pastorin Sinia Katzmann



Am 2. Advent fand in einer gemeinsamen Gospelmesse „Arrival“ in der Auferstehungskirche, Tieloh 22, die Vorstellung von Pastorin Sinia Katzmann statt.

Mit Grußworten von Pröpstin Kleist, Pastorin Urbach, Pastor Lundius, Pastor Ehlbeck und der musikalischen Begleitung der „Sisters in Soul“ und einem anschließenden Empfang, wurde Pastorin Sinia Katzmann herzlich begrüßt.


Vorstellung von Pastorin Sinia Katzmann



Liebe Menschen in Barmbek-Nord,
ich bin Sinia Katzmann und seit November in der Auferstehungskirche und mit kleinerem Stellenumfang auch in St. Gabriel als Pastorin tätig.
Schon während meines Studiums habe ich in Barmbek gewohnt. Dass ich nun in meinem Lieblingsviertel leben und arbeiten darf, ist für mich und meine Tochter ein riesiger Segen.
Geboren wurde ich vor 33 Jahren in Weimar. Nach meinem Abitur wollte ich eigentlich nur ein paar Semester in Hamburg bleiben. Daraus sind inzwischen 13 Jahre geworden und ich kann mir nicht mehr vorstellen, den Norden zu verlassen.
Mein Vikariat habe ich auf der anderen Seite des Stadtparkes in der Kirchengemeinde Winterhude-Uhlenhorst verbracht. Dort konnte ich viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sammeln und freue mich sehr, dass ich diesen Bereich hier in Barmbek übernehmen darf.
Meine Freizeit versuche ich, wenn es das Hamburger Wetter zulässt, möglichst draußen zu verbringen. Ich liebe es zu wandern, vor allem in den Bergen oder auf einem der zahlreichen Pilgerwege. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe, viele neue Gesichter und alle Herausforderungen, die sicher kommen werden.
Am 4. Dezember werde ich offiziell in der Gospelmesse um 17 Uhr in der Auferstehungskirche vorgestellt. Vielleicht lernen wir uns ja dort kennen.
Herzliche Grüße und bis bald
Ihre Pastorin Sinia Katzmann

So hat St. Gabriel 2022 gewählt:



Die Kurzvorstellung unserer Kandidatinnen und Kandidaten können Sie sich hier in unserem Wahlflyer ansehen:

Download Kanditatenflyer KGR-Wahl 2022


Pastorin Sinia Katzmann kommt am 1. November 2022



In den intensiven Beratungen des Kirchenkreises mit den Kirchengemeideräten St. Gabriel und Nord-Barmbek über die Nachfolge für die in Pension gehenden Pastoren Rainer Hanno und Harald Ehlbeck ist deutlich geworden, dass für die beiden Pastorenstellen nur noch eine Stelle für beide Standorte zukünftig erhalten bleibt.
Daher haben im Frühjahr die KGRs von Nord-Barmbek und St. Gabriel der Entsendung von der Pastorin im Probedienst Sinia Katzmann zugestimmt.
Frau Katzmann wird in beiden Standorten die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, besonders den KonfirmandInnen-Unterricht, gestalten und mit den anderen KollegInnen ein Pfarrteam für den Barmbeker Norden bilden.
Wir freuen uns, dass wir eine junge Kollegin mit vielen frischen Ideen bei uns begrüßen dürfen!
Wer will, kann Frau Katzmann am 6. November um 10 Uhr im Gottesdienst in St Gabriel bzw. um 17 Uhr in der Auferstehungskirche willkommen heißen.
Offiziell von Pröpstin Kleist vorgestellt wird sie am 2. Advent, den 4. Dezember um 17 Uhr in der Gospelmesse in der Auferstehungskirche am Tieloh.

Der Kirchengemeinderat St Gabriel

Die Friedenstaube



Auf Friedenskundgebungen begegnet uns ein Symbol immer wieder, das eine lange, auch biblische Geschichte hat: Die Friedenstaube. Als Noah das Ende der Sintflut erkundete, sendete er auch eine Taube aus, die mit einem Ölblatt in ihrem Schnabel zurückkam und anzeigte, dass das Land wieder auftauchte.
Das Ende einer Katastrophe wurde durch ein Olivenblatt im Schnabel einer Taube angezeigt - die Taube mit dem Olivenblatt steht daher biblisch als Zeichen des Friedensschlusses von Gott mit den Menschen.
Richtig populär wurde die Taube als Friedenssymbol aber durch den spanischen Künstler Pablo Picasso, der für den ersten Weltfriedenskongreß in Paris ein Plakat entwarf. In nur wenigen schwungvollen Strichen zeichnete er 1949 die berühmte Picasso-Taube - mit einem Ölblatt im Schnabel. Seine Tochter wurde am Abend des Kongresses geboren – er nannte sie daraufhin „Paloma“ – spanisch für „Taube“.

In St Gabriel haben wir zwar keinen Picasso, aber einen echten Lembke… .
Werner Lembke hat uns kurz vor seinem Tod diese besondere Holzskulptur geschenkt.
Seine eigenen Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg werden eine Rolle gespielt haben, als er Picassos Friedenstaube in einer Holzskulptur darstellte.

Als Symbol der Hoffnung auf Frieden ist sie aktueller denn je.
Sven Lundius

Impressionen unserer Friedensandachten im März 2022





Barmbek Nazifrei


Zusammen gegen den Antisemitismus und Verschwörungsideologien.




Download Flyer „Bündnis Buntes Barmbek - Barmbek Nazifrei“


Veränderungen für unsere Gottesdienste



Für unsere Gottesdienste gilt ab sofort:

Alle G Regelungen sind entfallen. Wir überprüfen nicht mehr den Geimpften Status bei unseren Veranstaltungen und Gottesdiensten.

Auch die Maskenpflicht ist aufgehoben - stattdessen gilt ein „Maskenrecht“: Jede/r, der oder die will, kann daher ausdrücklich eine Maske in unseren Veranstaltungen oder Gottesdiensten tragen - muss es aber nicht.

Bis auf weiteres gelten aber noch die empfohlenen Mindestabstände und unsere angepassten Maximalpersonenzahlen [75 Personen im Gottesdienst, in Ausnahmefällen bis 100 Personen].

Bleiben Sie behütet!
Ihre Kirchengemeinde St. Gabriel in Barmbek.

Hoffnungsläuten – Innehalten und Beten am Mittag



Mittags um 12 Uhr läuten die Glocken – Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit. Denk an das, was dich tröstet und stärkt. Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!



Halte inne, denk an das, was dich tröstet und stärkt.
Bitte für die Menschen, die Kraft brauchen!


Die Bischöfinnen und Bischöfe der Nordkirche rufen zu einer nordkirchenweiten Aktion auf. In ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sollen mittags um 12 Uhr die Glocken läuten, als Zeichen der Hoffnung in schwerer Zeit.

Glocken rufen Christen seit vielen Jahrhunderten zum Gebet.
In dieser Zeit können sie zum Erinnerungsruf für alle werden, sich einmal am Tag Zeit zu nehmen, um in sich zu gehen und neue Hoffnung und Kraft zu schöpfen.
Die Glocken erinnern: Es ist an der Zeit, sich zu besinnen auf das, was tröstet und stärkt und uns weiterträgt angesichts dieser globalen Krise. Es ist gut, ein Ritual zu haben, das uns erinnert: Wir gehören zusammen!
Das uns fragt: Was ist jetzt wichtig?

Glocken erreichen die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen auch bei Ausgangsbeschränkungen; auch, wenn sie einsam in Pflegeheimen und Krankenhäusern liegen; auch, wenn sie allein in ihren Wohnungen sitzen.
Sie wollen Verbundenheit stärken, Trost und Hoffnung spenden.
Die kürzeste Definition von Religion ist: Sich zurückbinden an das, was trägt und hält!

Gebetsvorschläge Hoffnungsläuten als PDF


Weitere Informationen:
http://aktuell.nordkirche.de
#hoffnungsläuten

ServiceTelefon Kirche und Diakonie Hamburg



Gern beantworten wir Ihre Fragen zu Kirche und Diakonie in und um Hamburg.
Unter 040 30 620 300 sind wir wochentags von 8 bis 18 Uhr für Sie da.
Sollten wir etwas nicht gleich beantworten können, recherchieren wir für Sie oder leiten Sie an die richtige Stelle weiter. Ist die Leitung mal besetzt, so können Sie Ihre Telefonnummer hinterlassen und wir rufen garantiert zurück.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

OFFENE KIRCHE



Die Kirche ist immer während der Bürozeiten und darüber hinaus offen für Besucher - schauen Sie gern einfach vorbei, und entfliehen Sie der Hektik des Alltags für eine Weile. Nehmen Sie Platz, zünden Sie eine Kerze an und lassen Sie den Kirchraum auf sich wirken.

DIE TAGESLOSUNG



Losung und Lehrtext für Montag, 30. Januar 2023:



Der HERR, unser Gott, hat uns behütet auf dem ganzen Wege, den wir gegangen sind.
Josua 24,17

Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.
Matthäus 28,20
Zur Kenntnis genommen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren »